Was macht es aus, ein Mensch zu sein; mit welchen Fragestellungen schlagen wir uns tagein tagaus herum und was spielt in unserem Leben tatsächlich eine Rolle? Diesen und anderen Fragestellungen widmet sich der Autor von „Mensch zu sein“ im dritten Band seiner Aphorismen-Sammlung, die wesentliche Denkanstöße in wenigen Worten umfasst.

Bereits nach den ersten Sätzen war unsere Neugierde am Autor selbst und seinem Werk geweckt und wir sahen der Ankunft des Rezensionsexemplars mit großen Erwartungen entgegen. Erreicht hat uns ein geschmackvoll und puristisch gestaltetes Hardcover, das jedem Aphorisma eine Seite widmet und jeweils in Hand- und Druckschrift zum Überlegen und Nachsinnen verführt (101).

 

„Es braucht Mut,

um die Stille zwischen den Worten zu hören:

Sie offenbart uns, was es zu verstehen gilt.“

 

Markus Mirwalds Worte sind so treffend gewählt und seine Denkanstöße auf den Punkt gebracht, dass es schwer fällt, sich für zwei Zitate für diesen Blogbeitrag zu entscheiden. Fast die Hälfte aller Seiten wurden von mir mit Post-Its markiert, um in Zukunft möglichst rasch das eine oder andere nachschlagen zu können (116).

 

„Um gegenwärtige Chancen ergreifen zu können,

gilt es zunächst, die Vergangenheit loszulassen.“

 

Die Lektüre der Aphorismen-Sammlung war von der ersten bis zur letzten Seite ein Genuss. Fast jede der angeführten Zeilen erinnerte mich an mich selbst, gewisse Situationen in meinem Leben oder an für mich wichtige Menschen wie meinen Partner oder meine Freunde. Gleich während des Durchblätterns musste ich das eine oder andere Aphorisma versenden oder laut vorlesen und schüttelte des Öfteren verblüfft den Kopf oder schmunzelte bei der Erkenntnis über den Wahrheitsgehalt der Wörter auf Papier.

Ich kann jedem, der sich selbst und sein Umfeld gerne hinterfragt und denkanregende Lektüre sowie Zitate mag, diese wunderschön verpackte und grandios durchdachte Aphorismen-Sammlung wärmstens empfehlen!

Simone Kogelnig

Diese Rezension findet sich auch auf:

www.oneday2bookblog.com