„Mirwalds Formulierungen sind lebensbejahend; sie regen an, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und Dinge zu hinterfragen.“

„Was wir für wahr erachten, ist nichts weiter als ein Abbild der Realität im Spiegel unserer Wahrnehmung.“   Eigentlich lese ich ja vorwiegend Romane, manchmal aber auch Gedichte und ganz selten Aphorismen. Als ich auf Markus Mirwalds Aphorismen-Sammlung „Der vielleicht größte Schatz“ aufmerksam gemacht wurde, war ich zunächst vor allem von der Optik angetan. Im…

Weiterlesen

„Markus Mirwalds Aphorismen sind unaufdringlich, feinsinnig, vielseitig und zwischen-menschlich-verbindlich.“

Markus Mirwald präsentiert in seinem Buch fünfzig Aphorismen aus seiner eigenen Feder. Doppelseite für Doppelseite blättern wir je einen einzelnen Aphorismus auf. Die linke Seite zeigt in kleiner Ziffer lediglich die Nummerierung des Aphorismus. Die jeweils rechte Seite enthält den Text, einmal fettgedruckt in der flüssig-schwungvollen Handschrift des Autors und darunter, mit etwas Abstand, ein…

Weiterlesen

„Jemand, der es wagt, sich als ‚Aphoristiker‘ zu bezeichnen, ist schon daher zu schätzen, da er sich diesem Wagnis von viel Raum um wenige Worte herum aussetzt.“

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit – zumindest wird uns dieser Eindruck vermittelt. Mit den uns heute zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten sind wir gleichsam in Echtzeit – da die Übertragungsgeschwindigkeiten dermaßen kurz und für einen Menschen kaum erlebbar nachvollziehbar sind – mit der ganzen Welt verbunden. Wir sitzen mehr oder minder im Weißen Haus,…

Weiterlesen

„Der Autor gibt nicht die klassischen Ansichten wieder, sondern verfeinert sie auf eine Art und Weise, die wirklich von Tiefgang zeugt, ohne dabei aufdringlich zu wirken.“

Ein Buch gefüllt mit Aphorismen. Ein Buch gefüllt mit Ideen und der Einladung, seinen Horizont zu erweitern und die eigene Denkweise zu überdenken. Ein Buch, dass auf jeder Seite eine weite Möglichkeit bietet, sich selber zu hinterfragen. Was ich an Aphorismen so faszinierend finde ist, dass man versucht, das Wesentliche so kurz und knapp wie…

Weiterlesen

„Das Buch ist ein ästhetisches und kontemplatives Geschenk.“

„Der vielleicht größte Schatz“ von Markus Mirwald eignet sich nicht für den unserer beschleunigten Zeit entsprechenden Buchkonsum. Der Literaturkonsument des 21. Jahrhunderts scheitert mit seinem Habitus schon auf Seite Eins. Das Buch ist ein ästhetisches und kontemplatives Geschenk, insofern ein Anachronismus, der zum Stutzen bringt, was der Autor ja vermutlich auch im Sinn führte -…

Weiterlesen

„Mirwald mischt die Komfortzonen verstaubter Denkmuster auf!“

Angenehm schwer liegt das Buch in der Hand, schlicht und elegant ist es gestaltet, Seite um Seite dickes Papier nach höchstem Standard für Ökoeffektivität – damit wird die äußere Form von „Der vielleicht größte Schatz“ seinem gewichtigen Inhalt nur gerecht. Höchst trefflich platziert Markus Mirwald die Kernaussage seiner Aphorismen quasi ins Zentrum seines Buchs.  …

Weiterlesen

„Menschen erkennen sich in deinen Aphorismen wieder.“

Du erkennst das Wesentliche einer Situation und bringst es in wenigen Worten auf den Punkt. Dabei beschreibst du Stimmungen und Erfahrungen, die viele Menschen machen und sie bewegen. Menschen erkennen sich in den Aphorismen wieder und finden das ausgedrückt, was sie selbst nicht in Worte fassen können: sie fühlen sich verstanden, lächeln und entwickeln ein…

Weiterlesen

„Das Leben in Kurzform!“

Ich liebe Aphorismen. Definiert werden sie als „prägnant-geistreiche, in sich geschlossene Sinnsprüche, die eine Erkenntnis, Erfahrung, Lebensweisheit vermitteln.“ Klug und/oder humorvoll regen sie zum Nachdenken an. Eigentlich könnte jeder von uns seine Erfahrungen in solche kurzen Sätze gießen, doch sie zu formulieren ist ähnlich schwer, wie ein Gedicht zu schreiben. Dem österreichischen Autor Markus Mirwald…

Weiterlesen

„Sätze können Schätze sein, die zum Wesentlichen herausfordern.“

Sätze können Schätze sein – vor allem dann, wenn wir durch sie unsere Blickweisen erweitern und unsere Einsichten vertiefen, wenn wir neue Möglichkeiten in uns entdecken. Die auf das Wesentliche zugespitzten Sätze dieser Buchserie mit ihren überraschenden Wendungen können die LeserInnen zu solchen inneren Schätzen führen. Die klare Gestaltung und ansprechende Aufmachung der Bücher machen…

Weiterlesen

„Wer oder was schreibt da? Ich meine, da spricht eine geklärte Liebe zum Leben, die mir wieder und wieder kleine Wege aus dem Alltagsdickicht meiner Gedanken anbietet.“

Verblüffend wesentlich.   „Erst wenn wir begreifen, was der andere nicht zu sagen vermag,  beginnen wir ihn zu verstehen.“ (#50)   …lese ich in Mirwalds „Der vielleicht größte Schatz“, seiner Aphorismen Sammlung. Mit diesem einzigen Satz lasse ich mich als Leser auf etwas ein, das mich nicht in ein Besserwissen, sondern in ein Gefühl erspürter Verbundenheit versetzt.…

Weiterlesen

„Mirwalds Buch ist ein ausgezeichneter Begleiter für Menschen, die gern philosophieren und nach eigenen Wegen suchen.“

„Aphorismen zu schreiben, ist der Versuch, eine An- oder Einsicht in wenige Worte zu fassen – und glaubhaft zu machen, dass es dem nichts hinzuzufügen gibt.“   Mit diesem Satz definiert Markus Mirwald das literarische Genre, mit dem er sich bevorzugt beschäftigt. Mirwald schreibt Aphorismen, aus lediglich einem Aussagesatz bestehende Gedanken. Er stellt darin die…

Weiterlesen