11 Fragen zum Werdegang und der Entstehung von „Der vielleicht größte Schatz“

Erzähl unseren Lesern bitte etwas über Deinen Werdegang! Ich wurde 1982 in Vorarlberg geboren. Meinen beruflichen Weg habe ich in einem traditionellen Handwerk begonnen und eine Lehre als Orgelbauer absolviert. Das erste selbstverdiente Geld habe ich zum Reisen durch Europa genutzt und bin dadurch auf verschiedene Kulturen, Lebensentwürfe und -realitäten aufmerksam geworden. Vor allem eine…

„Mirwalds Formulierungen sind lebensbejahend; sie regen an, sich mit sich selbst auseinanderzusetzen und Dinge zu hinterfragen.“

„Was wir für wahr erachten, ist nichts weiter als ein Abbild der Realität im Spiegel unserer Wahrnehmung.“   Eigentlich lese ich ja vorwiegend Romane, manchmal aber auch Gedichte und ganz selten Aphorismen. Als ich auf Markus Mirwalds Aphorismen-Sammlung „Der vielleicht größte Schatz“ aufmerksam gemacht wurde, war ich zunächst vor allem von der Optik angetan. Im…

„Markus Mirwalds Aphorismen sind unaufdringlich, feinsinnig, vielseitig und zwischen-menschlich-verbindlich.“

Markus Mirwald präsentiert in seinem Buch fünfzig Aphorismen aus seiner eigenen Feder. Doppelseite für Doppelseite blättern wir je einen einzelnen Aphorismus auf. Die linke Seite zeigt in kleiner Ziffer lediglich die Nummerierung des Aphorismus. Die jeweils rechte Seite enthält den Text, einmal fettgedruckt in der flüssig-schwungvollen Handschrift des Autors und darunter, mit etwas Abstand, ein…

„Er destilliert Erfahrungen zu Aphorismen, er verdichtet Einsichten zu Sinnsprüchen.“

Markus hat wirklich das Talent, Wesentliches in wenige Worte zu fassen. Er destilliert Erfahrungen zu Aphorismen, er verdichtet Einsichten zu Sinnsprüchen. Und dabei sind ihm nicht nur markante und überraschende Sätze gelungen, sondern auch einige literarische Perlen. Eine Perle ist z.B. dieser Aphorismus:   „Ein verstimmtes Gemüt trifft selten den richtigen Ton.“   Klingt es…

„Jemand, der es wagt, sich als ‚Aphoristiker‘ zu bezeichnen, ist schon daher zu schätzen, da er sich diesem Wagnis von viel Raum um wenige Worte herum aussetzt.“

Wir leben in einer schnelllebigen Zeit – zumindest wird uns dieser Eindruck vermittelt. Mit den uns heute zur Verfügung stehenden technischen Möglichkeiten sind wir gleichsam in Echtzeit – da die Übertragungsgeschwindigkeiten dermaßen kurz und für einen Menschen kaum erlebbar nachvollziehbar sind – mit der ganzen Welt verbunden. Wir sitzen mehr oder minder im Weißen Haus,…

„Der Autor gibt nicht die klassischen Ansichten wieder, sondern verfeinert sie auf eine Art und Weise, die wirklich von Tiefgang zeugt, ohne dabei aufdringlich zu wirken.“

Ein Buch gefüllt mit Aphorismen. Ein Buch gefüllt mit Ideen und der Einladung, seinen Horizont zu erweitern und die eigene Denkweise zu überdenken. Ein Buch, dass auf jeder Seite eine weite Möglichkeit bietet, sich selber zu hinterfragen. Was ich an Aphorismen so faszinierend finde ist, dass man versucht, das Wesentliche so kurz und knapp wie…

„Das Buch ist ein ästhetisches und kontemplatives Geschenk.“

„Der vielleicht größte Schatz“ von Markus Mirwald eignet sich nicht für den unserer beschleunigten Zeit entsprechenden Buchkonsum. Der Literaturkonsument des 21. Jahrhunderts scheitert mit seinem Habitus schon auf Seite Eins. Das Buch ist ein ästhetisches und kontemplatives Geschenk, insofern ein Anachronismus, der zum Stutzen bringt, was der Autor ja vermutlich auch im Sinn führte -…